ZICKZACK III

17:30-21:00
Sonntag, den 18. Oktober, 2020
Diese Veranstaltung findet online statt | This event will take place online

SCREENING ab | from 17:30
Winter adé, Regie | Director: Helke Misselwitz, Produktion: DEFA-Studio, 1988, SW, Dokumentarfilm, Deutsch, englische Untertitel | BW, Documentary film, German, English subtitles

GESPRÄCH | CONVERSATION ab | from 20:00
with | mit Ines Johnson-Spain & Elske Rosenfeld

***********************************

Neuer Stand (16.10.2020): Diese Veranstaltung kann aufgrund der aktuellen Situation leider NICHT mehr in ACUD MACHT NEU stattfinden, sondern online. Anmeldungen gerne per Email: x-embassy@protonmail.com. Ein Link wird am Sonntag mitgeteilt. | Update (16.10.20): Due to the current situation, this event will unfortunately NO LONGER take place in ACUD MACHT NEU, but online. To attend, please write an email to: x-embassy@protonmail.com. You will then receive a link to attend on Sunday.

The event will take place in German language. If a whisper translation into English is helpful to you, please let us know via the above email by October 12.

***********************************

*** further information in English below ***

Das Kollektiv x-embassy führt eine künstlerische Forschung zur Kunst im urbanen Raum in Pankow fort. In diesem Rahmen forschen sie zum Leben und Arbeiten von Künstlerinnen und Frauen*, die die DDR-Zeit und die Wiedervereinigung erlebten. Dabei entsteht ein dritter Filmabend, „ZICKZACK III“.

In dem DEFA-Dokumentarfilm Winter adé nimmt Helke Misselwitz eine Bahnreise von Zwickau an die Ostsee als Anlass, um den Alltag verschiedener Frauen, die ihr auf der Fahrt begegnen, zu portraitieren. Durch das Sammeln verschiedener persönlicher Geschichten zeichnet die Filmemacherin ein vielschichtiges Bild, u.a. über den Stellenwert sozialer Klasse für Frauen. Daraus entstehen Einblicke in die verschiedenen Lebenserfahrungen und politischen Vorstellungen von Frauen* kurz vor dem Mauerfall.

Danach folgt ein Gespräch zwischen der Filmemacherin Ines Johnson-Spain und der Künstlerin und Autorin Elske Rosenfeld.

Ines Johnson-Spain ist eine deutsch/togolesische Filmemacherin, aufgewachsen in Ost-Berlin. Sie hat Religionswissenschaften an der Freien Universität Berlin studiert und war Gaststudentin im Bereich Malerei und Freie Kunst an der Universität der Künste. Sie unterrichtet gegenwärtig Bühnenmalerei an der Filmuniversität Babelsberg. Seit 2002 entwickelt und realisiert sie eigene Dokumentarfilme (Autorin/Regie/Produktion). Ihre intimen Portraits setzen sich immer wieder mit der Konstruktion von Selbst und der Idee der Zugehörigkeit auseinander. Der autobiografische Film Becoming Black ist ihr erster abendfüllender Dokumentarfilm. Ihre Arbeiten wurden mit verschiedenen Stipendien und Förderungen gewürdigt u.a. Senatskünstlerinnen-Stipendium und Gerd-Ruge-Stipendium. Sie wurden auf vielen internationalen Filmfestivals, in Galerien und Kunstausstellungen gezeigt und gewürdigt.

Elske Rosenfeld forscht als Künstlerin und Autorin zur Geschichte der Dissidenz in Osteuropa und den Ereignissen von 1989/90, und zum Verhältnis von Körper und Revolution. Ihre künstlerischen Arbeiten wurden international ausgestellt, u.a. beim f/stop-Festival Leipzig (2018); “Herbstsalon III”, Maxim Gorki Theater, Berlin (2017); Steirischer Herbst 2015, Graz; mumok kino, Wien (2016 und 2013); GfzK Leipzig (2013); Devi Art Foundation, Delhi (2013). 2018 leitete sie zusammen mit Suza Husse das Projekt wildes wiederholen. material von unten. Künstlerische Forschung im Archiv der DDR-Opposition. Sie ist Mitglied des Kuratoriums der Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte. Sie schreibt auf http://www.dissidencies.net Weitere Infos: http://www.elskerosenfeld.net

***********************************

Kollektiv x-embassy continues its artistic research on art in urban space in Pankow and on the lives and work of artists and women* who experienced the GDR period and the reunification of Germany. In this framework, a third film screening takes place: Zickzack III.

In the DEFA documentary film Winter adé, Helke Misselwitz takes a train trip from Zwickau to the Ostsee as a pretext to investigate everyday life as experienced by the women* she meets on her journey. Gathering together various personal stories, the filmmaker creates a multilayered portrayal of the role of social class for women, and of the life experiences and political visions of women shortly before the fall of the Wall.

After the screening, a conversation will take place between the filmmaker Ines Johnson-Spain and the artist and writer Elske Rosenfeld.

Ines Johnson-Spain is a German-Togolese filmmaker who grew up in East Berlin. She studied theology at the Freie Universität Berlin and was guest student in the painting department at the Universität der Künste. Currently, she teaches set design painting at the Filmuniversität Babelsberg. She began to realise her own documentary films as a writer, producer and director in 2002. Her intimate filmic portraits constantly return to the construction of the self in relation to the notion of belonging. The autobiographic film Becoming Black is her first full-length documentary film. Her works have been awarded with a number of scholarships and funding, including the ‘Senatskünstlerinnen-Stipendium’ and the Gerd-Ruge-Stipendium, and have been shown in many international film festivals, galleries and art exhibitions.

Elske Rosenfeld researches as an artist and writer to the history of dissidency in Eastern Europe, the events of 1989/90, and the relationship between the body and revolution. Her artistic works have been exhibited internationally, among others with f/stop-Festival Leipzig (2018); “Herbstsalon III,” Maxim Gorki Theater Berlin (2017); Steirischer Herbst 2015, Graz; mumok kino, Wien (2016, 2013); GfzK Leipzig (2013); Devi Art Foundation, Delhi (2013). In 2018, together with Suza Husse, she directed the project wild recuperations. material from below. Artistic Research at the Archive of GDR Opposition. She is a member of the curatorim of the foundation of the Haus der Demokratie und Menschenrechte. Her writing can be found at http://www.dissidencies.net Further information: http://www.elskerosenfeld.net

***********************************

Mit freundlicher Unterstützung von: | With the friendly support of:
Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin
Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Weiterbildung und Kultur, FB Kunst und Kultur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s